Weinlese Italien: Der geringste Ertrag seit über 60 Jahren

Die Weinlese in Italien kündigt sich mit schweren Ertragseinbußen an. Die Weinlese 2014, so Coldiretti, Verband der selbstständigen Landwirte, wird vermutlich die schwächste seit 1950 sein und den negativen Rekord der schlechten Weinlese von 2012 schlagen. Die Weinproduktion in Italien in diesem Jahr soll 41 Millionen Hektoliter betragen, mit Regionen, in denen Ertragsverluste von bis zu -30 % verzeichnet werden könnten.

 

Die Weinproduktion in der Geschichte der Weinlese in Italien

Eine Studie der Weinlese in Italien zeigt, dass die Weinproduktion in den letzten 30 Jahren ständig zurückgegangen ist, mit einem Rekordtief im Jahr 2012, als die Weinproduktion nur 40,8 Millionen Hektoliter betrug. Sollte sich diese Tendenz bestätigen und die italienische Produktion in diesem Jahr unter 41 Mio. Hektoliter sinken, könnte das Jahr 2014 das mit der geringsten Weinproduktion des Landes seit 1950 werden, nach einem Rückgang von 15 % im Vergleich zur Weinlese von 2013.

 Quelle: OIV

 

Die diesjährige Weinernte in Italien wird die Weltrangliste der Weinerzeuger verändern 

Dem französischen Ministerium für Landwirtschaft zufolge:  stehe nunmehr fest, „dass Italien in diesem Jahr den Titel des weltweit größten Weinproduzenten zugunsten von Frankreich verlieren wird, wo eine Produktion von 47 Mio. Hektoliter erwartet wird. Das Wetter Hauptursache für die magere Weinlese in Italien in diesem Jahr

Coldiretti, italienischer Verband der selbstständigen Landwirte: „Die Folgen des schlechten Wetters [...] haben einen großen Teil der italienischen Weinpflanzungen beschädigt.“ Ein von der Tageszeitung La Stampa befragter Eigentümer eines Weinguts sagte, dass „die Feuchtigkeit das regelmäßige Erscheinen von Pilzen gefördert hat, aufgrund dessen wiederholte Eingriffe mit Pflanzenschutzmitteln erforderlich waren“, ohne die von Überschwemmungen und Hagelstürmen verursachten Schäden zu erwähnen.

 

Eine ungleichmäßige regionale Aufteilung dieser Weinlese von 2014

Während die nördlichen und südlichen Regionen Italiens, insbesondere Sizilien oder Apulien, einen Rückgang der Weinproduktion von bis zu  30 % erleiden, sind die zentralen Regionen des Landes wenig betroffen, denn ihre Produktion steigt in diesem Jahr um bis zu 10 %.

 

Die Prognosen sprechen von einer späten Weinlese in Italien

Dem Verband der italienischen Landwirte Coldiretti zufolge müssen die Schätzungen aktualisiert werden, denn bis dato ist die Weinlese in nur 20 % der italienischen Weinberge beendet. Der Verband bestätigt jedoch, dass die Weinlese sich in Italien in diesem Jahr bis November hinziehen könnte.