Frances Mac Dormand: Unklassifizierbar, auch in Sachen Wein!

Die amerikanische Schauspielerin gewann 1997 den Oscar als beste Schauspielerin für ihre Rolle in Fargo.

In ihren Augen: Kein erfolgreicher Tag ohne gute Weine am Tisch...

Ich habe das Glück, einen Beruf zu haben, der es mir erlaubt, in die besten Restaurants eingeladen zu werden.

Ein unglaublicher Luxus! Ich bin mir dessen absolut bewusst. Jedes Mal, wenn ich in ein gutes Restaurant gehe, werden mir die besten Flaschen angeboten. Man erklärt mir, woher der Wein kommt, den sie mir servieren. Wer dahintersteckt. Wie die Trauben angebaut und gelesen wurden. Ich liebe es, weil ich immer gerne das Warum und Wie wissen möchte. Das ist das Mindeste, wenn man eine informierte Verbraucherin sein will! Es ist schon verrückt, wenn ich darüber nachdenke.

 

Zu Anfang machte ich beim Weintrinken keinen Unterschied. Weine, die so fürchterlich waren, dass du sie deinen schlimmsten Feinden nicht anbieten würdest. Dennoch gibt es immer noch Unternehmen, die sie vermarkten. Eine wahre Ketzerei. Es gibt Millionen von Menschen, die jedes Jahr die Welt des Weins durch zweifelhafte Weine entdecken. Ich bin mir sogar sicher, dass viele von ihnen nicht mal wissen, wie ein guter Jahrgang schmecken kann. Einige werden sogar so angewidert sein, dass sie es vorziehen, bei Wasser zu bleiben! (lacht) Ich glaube wirklich, dass es besser ist, Qualitätsweine in kleinen Mengen und ab und zu zu trinken, als diesen täglichen „Mist“, den einige wagen, Wein zu nennen.

 

Frank Rousseau 

19/01/2018